Willkommen bei der Ortsgruppe Kolbermoor!

Vorsitzende: Katharina Meidinger
Ottostr. 5
83059 Kolbermoor
Tel. 91776

Die Führungsmannschaft der Ortsgruppe

von links: Hans Mehlstäubl (Beisitzer), Sepp Schrödl (Beisitzer), Michael Werner (Beisitzer), Gertrud Helbich (Beisitzerin), Ralf Exler (Beisitzer), Katharina Meidinger (Vorsitzende), Michael Schwägerl (Kassier), Klaus Dehler (stellv. Vorsitzender)

Termine

Treffen der Ortsgruppe

Wir haben Sommerpause bis September

Das nächste Treffen ist am Dienstag, den 10. Oktober 2017 um 20°° in der Cafeteria des Bürgerhauses "Mangfall-Treff", von-Bippen-Str. 21 

 

Pflegemaßnahmen am Tonwerkweiher

Am Samstag, den 11. November 2017 finden wieder unsere jährlichen Pflegemaßnahmen am Tonwerkweiher statt. Treffpunkt ist um 9°° am Bienenhaus.

 

 

 

Veranstaltungen benachbarter Ortsgruppen

 

Natur- und Kulturspaziergänge der Ortsgruppen Bernau und Prien-Breitbrunn-Gstadt  Programm

Veranstaltungen der Ortsgruppe Wasserburg   Programm

Veranstaltungen der Familiengruppe OG Wasserburg   Programm

 

 

 


Blutbuche am Spinnereigelände gegenüber der Feuerwehr


 

Das noch freie Gelände im Spinnereigelände zwischen dem REWE - Markt und der Feuerwehr soll mit einem Gebäudekomplex bebaut werden. Dazu soll die dort stehende große Blutbuche gefällt werden.

Sie ist eine sehr markanter, alter Baum, der unser Stadtbild positiv prägt und außerdem dazu beiträgt, dass die Schadstoffbelastung an diesem stark verkehrsbelasteten Straßenabschnitt reduziert wird.

 

Bitte helfen Sie uns, den Baum zu erhalten.

 

Sie finden hier einen Entwurf für eine   Eingabe an die Stadt Kolbermoor und eine Unterschriftensammelliste, beide zum Ausdrucken. Bitte geben Sie beides bis spätestens 19. September 2017 im Rathaus Kolbermoor ab.

 

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

 

 


Ferienprogramm

Streifzug durch’s Tonwerk

Bei strahlendem Sonnenschein und schweißtreibenden Temperaturen machte sich zu Beginn der Sommerferien eine kleine Gruppe unternehmungslustiger Kinder auf zum Streifzug durch das Tonwerksgelände. Und siehe da: Im Wald ließ es sich bestens aushalten, so dass wir erst mittags auf den letzten schattenlosen Metern so richtig ins Schwitzen kamen. Zuvor aber tobten wir uns drei Stunden lang im Unterholz aus und machten Bekanntschaft mit einigen seiner Bewohner. So trafen wir auf winzige Frösche, emsige Ameisen, fleißige Bienen, bunte Libellen, hungrige Käfer und einen laut krächzenden Eichelhäher. Die pflanzlichen Bewohner verhielten sich dagegen eher still und ließen sich von uns geduldig untersuchen. Während die Kinder einigen Bäumen nur mit verbundenen Augen begegneten, mussten sie an anderer Stelle ganz genau hinschauen, weil da so einiges durcheinander gekommen war. Den kleinen Walddetektiven entging es natürlich nicht, dass weder Kiefernzapfen unter einer Fichte, noch Brombeeren an Heidelbeersträuchern oder Hundekotbeutel auf dem Waldboden etwas zu suchen haben. Gott sei Dank fanden wir dann auch die Schnittlauchbrote, Gurkensticks und Karottenlocken, die Frau Helbich für uns vorbereitet hatte. Gut gestärkt konnten wir somit den Rückweg antreten und den bereits am Spielplatz wartenden Eltern von unseren Erlebnissen berichten.