Berichte 2013

Gentechnikfreies Bayern - Dichtung und Wahrheit

Zum Thema Gentechnik hatte der BUND Naturschutz Rosenheim zusammen mit attac, Greenpeace, Zivilcourage und den Kreisverbänden der Imker und des Gartenbaus und Landespflege als Referenten Ministerialrat a. D. Wolfgang Koehler eingeladen. Der Jurist leitete u. a. 10 Jahre lang das Referat für Biotechnologie und Gentechnik im Bundesministerium für Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Weiter...

Radlausflug zur Trasse der geplanten B15 neu

Über 20 interessierte Radler/innen folgten der Einladung des BUND Naturschutz Kolbermoor unter der Leitung der Vorsitzenden Gertrud Helbich zu einer Radtour entlang der Trassenführung der geplanten B15 neu. Diese autobahnähnliche Verbindung zwischen Landshut und der Autobahn A8, die wieder in den neuen Bundesverkehrswegeplan 2015 aufgenommen werden soll, würde Kolbermoor neben der Westumgehung im Osten eine weitere Autobahn im Westen bescheren. Weiter...

Fotowettbewerb „Natur-Schatz in der Stadt“

Der BUND Naturschutz hat gemeinsam mit dem ECHO einen Fotowettbewerb zum Thema „Natur-Schatz in der Stadt“ durchgeführt. Weiter...

Mal- und Kreativwettbewerb „Natur-Schatz in der Stadt“

Viele Tier- und Pflanzenarten haben ihren Lebensraum in der Stadt. Die Artenvielfalt und Vielfalt verschiedener Lebensräume ist ein wahrer Schatz, den es zu erhalten gilt.

Wir möchten Kinder und Jugendliche aus der Stadt Rosenheim anregen, sich auf kreative Weise (zum Beispiel Bilder, Zeichnungen, Karikaturen, Collagen) mit der Natur in der Stadt zu beschäftigen und sich an unserem Wettbewerb zu beteiligen. Weiter...

Jahreshauptversammlung 2013 der BN-Kreisgruppe

Peter Kasperczyk als Kreisvorsitzender bestätigt
Weiger für „ökologische Leitplanken“

Nicht nur die Energieversorgung, auch die „europäische Verkehrspolitik muss eine dezentrale werden“. Der BUND- und Bund Naturschutz-Landesvorsitzende Prof. Hubert Weiger nennt bei der Jahreshauptversammlung der Kreisgruppe Rosenheim das Frachtverkehrsaufkommen „hellen Wahnsinn“, der politisch gestoppt werden müsse. Den Aktiven ruft er zu: „Ihr seid nicht allein beim Kampf für das Inntal.“ Weiter...