BUND Naturschutz kauft Flächen am Bärnsee

Der Bärnsee in der Gemeinde Aschau ist mit seiner Moorlandschaft ein Kleinod des südlichen Chiemgaus. Die Kreisgruppe Rosenheim des BUND Naturschutz (BN) konnte nun dort Flächen kaufen, um die Natur und damit auch einen Teil unserer schönen Heimat langfristig zu erhalten.

21.07.2014

In Zusammenarbeit mit der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Rosenheim und nach Abstimmung mit dem BN-Landesverband erwarb die Kreisgruppe Flurstücke in der Nähe des Bärnsees mit einer Gesamtfläche von etwa 4,7 ha.

Früher wurden Moore als wertlos und „öde“ angesehen. Inzwischen hat man ihre große Bedeutung für den Wasserrückhalt und den Klimaschutz entdeckt. Moore sind wie riesige Schwämme, die große Mengen Wasser speichern können und sie langsam wieder abgeben. Pro Hektar speichern Moore im Durchschnitt außerdem 700 t Kohlenstoff, sechsmal so viel wie Wald. Darüber hinaus sind Moore äußerst wichtig für die Erhaltung der biologischen Vielfalt. Am Bärnsee finden sich einige der schönsten und wertvollsten Lebensräume Bayerns mit einer Vielzahl von seltenen und bedrohten Arten.

Trotz beachtlicher Zuschüsse aus dem Klimaprogramm Bayern (KLIP 2020) muss die BN-Kreisgruppe mit ihren Ortsgruppen einen großen Betrag stemmen. Sie ruft daher die Bürger zu zweckgebundenen Spenden auf, um den Ankauf langfristig zu finanzieren und Pflegemaßnahmen sicher zu stellen.

Am Samstag, 30. August, soll zwischen 13:00 und ca. 15:00 am Bärnsee eine Begehung unter fachkundiger Führung von Gerhard Märkl (BN-Ortsgruppe Prien) stattfinden.
 

Ausführliche Information (Juli 2014) ...