Petition: Ausbau der Bestandsstrecke zum Brennertunnel ernsthaft prüfen

Für den Brenner-Nordzulauf zwischen Grafing und der Landesgrenze nach Österreich werden derzeit nur neue Hochgeschwindigkeits-Trassen geplant und geprüft. Ein solcher Neubau bringt nicht nur enorme Kosten, sondern auch schwerwiegende Eingriffe und Risiken für Mensch, Natur und Landschaft mit sich. Die Ertüchtigung der Bestandsstrecke als Alternative bleibt außen vor - eine Bundestags-Petition könnte dies ändern!

Neue Hochgeschwindigkeitstrasse alternativlos?

06.12.2019

Die Bestandsstrecke durchs Inntal ist derzeit nur etwa zur Hälfte ausgelastet. Neuere Studien, davon eine, die im Sommer zusammen mit dem BUND Naturschutz (BN) in München präsentiert wurde, zeigen sogar: Kapazität und Geschwindigkeit auf der Bestandsstrecke können, soweit erforderlich, noch deutlich gesteigert werden. Auch die Anwohner dort profitieren von einer Modernisierung: „Sie bekommen dann statt leerer Versprechungen einen echten Schutz gegen Lärm und Erschütterungen nach Neubaustandard“, so Peter Kasperczyk, Vorsitzender der BN-Kreisgruppe Rosenheim. Der Nahverkehr wird beschleunigt; man braucht keine Verlegung von Bahnhöfen aus den Ortszentren befürchten. Eine Abkoppelung der Stadt Rosenheim vom Fernverkehr wird deutlich unwahrscheinlicher.

„Wir unterstützen als BN die Petition an den deutschen Bundestag und halten es für sehr wichtig, dass bei der Varianten-Abschätzung die Ertüchtigung der Bestandstrasse berücksichtigt wird“, ergänzt Annemarie Räder, BN-Regionalreferentin für Oberbayern.

Noch bis 18. Dezember 2019 läuft eine Petition an den Deutschen Bundestag mit dem Ziel, dass auch ein bedarfsgerechter Ausbau der Bestandsstrecke mit Schutzmaßnahmen nach Neubaustandard ernsthaft in die Planungen und Entscheidungen einbezogen wird.

Der BN empfiehlt eine Mitzeichnung, entweder über die Homepage des Petitionsausschusses oder durch Eintragung in eine Liste.

Update im Januar 2020:
Mit insgesamt über 30.000 Online-Mitzeichnungen und Unterschriften auf Papier (Stand Mitte Januar 2020) wurde zwar das Quorum nicht erreicht, aber dennoch ein herausragendes Ergebnis erzielt. Die Frist für Online-Mitzeichnungen ist abgelaufen. Während der Phase der parlamentarischen Prüfung, deren Ende noch nicht feststeht, können aber weiterhin Unterschriften auf Papier gesammelt und eingesandt werden.

Brennernordzulauf-Petition unterstützen:
https://rosenheim.bund-naturschutz.de/veranstaltungen/termin/brennernordzulauf-petition-unterstuetzen.html

Weitere Informationen:
https://rosenheim.bund-naturschutz.de/brennpunkte-vor-ort/brenner-nordzulauf.html