Arbeitskreis Landwirtschaft – Ernährung – Gentechnik

 

Über uns:

Der Arbeitskreis Gentechnik der Kreisgruppe Rosenheim wurde im Januar 2008 gegründet.
Seit Januar 2012 heißt der Arbeitskreis Landwirtschaft – Ernährung – Gentechnik, da sich das Aufgabenfeld zusehends erweiterte.

Ansprechpartnerin des Arbeitskreises: Dr. Gertrud Knopp

 

Regelmäßige Treffen des Arbeitskreises vierteljährlich um 18 Uhr
in der BN-Kreisgeschäftsstelle, Steinbökstr. 7 in Rosenheim

Nächstes Treffen Montag, 17.7.2017

Neue Gesichter willkommen!

 

unsere Ziele

Wir wollen die biologische Landwirtschaft unterstützen, weil damit schmackhafte und gesunde Lebensmittel erzeugt werden, Tiere artgerecht gehalten werden, Böden, Trinkwasser und Landschaft geschützt werden und die Verwendung von gentechnisch veränderten Organismen ausgeschlossen ist.

Wir wollen über die Vorteile der ökologischen Landwirtschaft und die Risiken der Agro-Gentechnik informieren und besonders die Verbraucher ansprechen.

 

Ökologisch einkaufen und essen

Die Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln steigt stetig. Viele Verbraucher achten auch auf deren Herkunft. Ideal ist es, wenn die Bioprodukte aus der Region kommen. Damit unterstützt man gezielt den Bio-Anbau in der unmittelbaren Nachbarschaft und fördert kurze Transportwege.

 

Damit Sie Ihre Bio-Lebensmittel in der Region leicht finden können, hat der AK Landwirtschaft-Ernährung-Gentechnik einen Bio-Einkaufs- und Gastronomie-Führer für den Landkreis Rosenheim herausgegeben.

 

Die Broschüre BIO? WO? HER DAMIT! ist in der BN-Kreisgeschäftsstelle, Steinbökstr. 7 in Rosenheim erhältlich und ist unter Öko-Tipps hier auf der Website zu finden.

 

Mehr Informationen zu Landwirtschaft und Ernährung:

www.bund-naturschutz.de/themen/landwirtschaft.html

 

 

Ohne Gentechnik - Mit Bio auf der sicheren Seite

Beim Kauf von Bio-Lebensmitteln schließen Sie gentechnisch veränderte Produkte automatisch aus, weil die EU-Ökoverordnung generell den Einsatz von Gentechnik bei der Herstellung und Verarbeitung von ökologischen Lebensmitteln verbietet. Achten Sie beim Einkauf auf die Bio-Siegel und den Hinweis »Aus kontrolliert ökologischem/biologischem Landbau«

 

Lebensmittel ohne gentechnisch veränderte Organismen dürfen das Zeichen „Ohne Gentechnik“ tragen. Allerdings ist die Zahl der Produkte mit diesem Zeichen gering.

 

 

 

argumente gegen die grüne gentechnik

Die Grüne Gentechnik oder Agro-Gentechnik ist seit ihrer Einführung höchst umstritten und der Widerstand ungebrochen. Aus unserer Sicht sprechen wichtige Argumente dagegen:

 

  • Gentechnik nutzt weder Bauern noch Verbrauchern, sondern nur einer Handvoll multinationaler Großkonzerne.
  • Die Auswirkungen von gentechnisch veränderten Lebensmitteln auf die menschliche Gesundheit sind ungeklärt. Es besteht der Verdacht, dass mittelfristig Krankheiten ausgelöst oder verstärkt werden.
  • Die Agro-Gentechnik birgt ökologische Risiken, die nicht abschätzbar sind, sie gefährdet die gesunde Natur.
  • Die Agro-Gentechnik ist nur für eine industrialisierte Landwirtschaft gemacht, die großflächige Monokulturen bewirtschaftet.
  • Der kommerzielle Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen in Deutschland bedeutet das Aus für eine gentechnikfreie Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion. Wahlfreiheit gibt es dann nicht mehr.
  • Versprechen der Agro-Gentechnik, die Erträge zu steigern, den Einsatz von Pestiziden zu verringern, die Umwelt zu entlasten und den Hunger in der Dritten Welt zu bekämpfen, haben sich als nicht haltbar erwiesen.

Aktuelle Informationen zum Thema Gentechnik: www.keine-gentechnik.de

 

 

"Haben wir ihr Interesse für gute qualitativ hochwertige Lebensmittel geweckt und Sie möchten mehr erfahren und sich für einen verstärkten ökologischen Anbau einsetzen?
Dann freuen wir uns, Sie bei einem der nächsten Treffen kennenzulernen."