Schandfleck Steinbruch Heuberg

Das enorme Ausmaß des genehmigten Gesteinsabbaus

Seit Genehmigung des Steinbruchs Nußdorf im Ortsteil Überfilzen im Jahre 1961 sorgt der Gesteinsabbau für Verärgerung in der Nußdorfer Bevölkerung und weit darüber hinaus. Betreiber ist das Portland-Zementwerk Rohrdorf.

Nach den ursprünglichen Plänen sollte der Gesteinsabbau hinter einer Schutzwand erfolgen, deren Sinn die Erhaltung des Landschaftsbildes sowie der Schutz vor Lärm und Staub war. Bereits nach wenigen Monaten stürzten große Teile der Schutzwand aufgrund der Sprengungen ein. Seitdem wurde die Genehmigung mehrmals “modifiziert”, soll heißen der geschaffenen Realität angepasst. Die letzte “Modifizierung” erfolgte 1994, gegen den Widerstand des BUND Naturschutz.

Neben der Erschließung der oberen Bermen (Abbauterrassen) durch Benützung einer nur für Holztransporte genehmigten Forststraße entzündet sich der Streit derzeit und in den letzten 4 Jahren an der Abbauoberkante. In der Abbaugenehmigung sind Höhenlinien eingezeichnet, die der Höhe der Schutzwand entsprechen, das sind 758 m ü. NN. Das Landratsamt Rosenheim und die Regierung von Oberbayern vertritt die Ansicht, maßgebend seien nicht die Höhenlinien, sondern die Grenzsteine, die das Abbaugebiet horizontal begrenzen. Dies bedeutet eine Abbauoberkante von 840 m ü. NN, also fast 100 Höhenmeter über der Schutzwand! Dagegen wurde vom BN in Zusammenarbeit mit der Inntalgemeinschaft, den Parteifreien Nußdorfern und Anliegern Beschwerde bei der Regierung von Oberbayern eingelegt - leider vergeblich. Wir mussten auch zur Kenntnis nehmen, dass der BN hier kein Klagerecht besitzt, sondern nur ein Beschwerderecht.

Aufgrund des enormen öffentlichen Drucks klagt die Gemeinde Nußdorf derzeit vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof auf Einhaltung der Höhenlinien. Vor dem Verwaltungsgericht München war die Klage gescheitert.

Bilder vom Steinbruch Heuberg

Links zum Thema

Artikel "Auf geht's zum Verwaltungsgerichtshof" im OVB vom 28.11.2017
www.ovb-online.de/rosenheim/rosenheim-land/gehts-verwaltungsgerichtshof-9401640.html

Artikel "Und wieder wird Staub aufgewirbelt" im OVB vom 8.8.2017
www.ovb-online.de/rosenheim/rosenheim-land/wieder-wird-staub-aufgewirbelt-8577707.html

Artikel "Abbau am Heuberg bleibt sichtbar" im OVB vom 8.6.2017
www.ovb-online.de/rosenheim/rosenheim-land/abbau-heuberg-bleibt-sichtbar-8385596.html

Artikel "Stürzt überhängende Wand auf Dorf?" im OVB vom 31.5.2017
www.ovb-online.de/rosenheim/rosenheim-land/stuerzt-ueberhaengende-wand-dorf-8364645.html

Artikel "Arbeiten im Steinbruch Überfilzen fortgesetzt" im OVB vom 22.2.2017
www.ovb-online.de/rosenheim/arbeiten-steinbruch-ueberfilzen-fortgesetzt-7423579.html

Artikel "Keine Variante für den Steinbruch" im OVB vom 22.10.2016
www.ovb-online.de/rosenheim/rosenheim-land/keine-variante-steinbruch-6870207.html

Artikel "Zementwerk Rohrdorf sorgt für Fakten im OVB vom 26.7.2016
www.ovb-online.de/rosenheim/rosenheim-land/zementwerk-rohrdorf-sorgt-fakten-6609038.html

Artikel "Abbau im Steinbruch darf weitergehen" im OVB vom 26.2.2016
www.ovb-online.de/rosenheim/rosenheim-land/abbau-steinbruch-darf-weitergehen-6158988.html

Artikel "Debatten um Steinbruch" im OVB vom 29.5.2015
www.ovb-online.de/rosenheim/rosenheim-land/debatten-steinbruch-5055412.html

Artikel "Aufforsten schon früher möglich" im OVB vom 9.5.2015
www.ovb-online.de/rosenheim/rosenheim-land/aufforsten-schon-frueher-moeglich-4986978.html