Landschaftsschutzgebiet Inntal-Süd

Kein Vorbild: der Aicher"park"

Siedlungsbrei statt Landschaftsschutz im Inntal?
Das seit 1952 bestehende und schon mehrfach veränderte 4.667 ha große Landschaftsschutzgebiet zwischen der Grenze nach Tirol und Rosenheim soll vorsorglich (!) um rund 500 ha massiv verkleinert werden, um die weitere Bebauung nicht zu behindern.

„Gerade im Alpenvorland hat der Erhalt intakter Landschaft einen besondern Stellenwert, doch gerade auch hier nimmt der Flächenverbrauch durch neue Gewerbe- und Siedlungsgebiete und neue Straßen immer mehr zu.“ kritisierte Prof. Hubert Weiger, Landesvorsitzender des Bundes Naturschutz, die aktuellen Entwicklungen. „Diese krebsartige Gebietsentwicklung hat mit einem organischen Wachstum nichts mehr zu tun.“

Zur Stellungnahme der Kreisgruppe Rosenheim

Karte mit Vergleich Alt/Neu im PDF-Format